Das Triple Z wird um eine Produktionshalle erweitert. Im Frühjahr startet der Neubau einer 1600 m² großen Halle auf dem Gelände. Im Spätsommer ist der Neubau voraussichtlich bezugsfertig. Die Halle wird mehrere 100 bis 200 m² große Produktionsflächen bieten, die bei Bedarf um Büros ergänzt werden können. Mit dem Neubau wird das Angebot für produzierende Unternehmen und Handwerksbetriebe ausgeweitet. Das Gründungs- und Unternehmenszentrum investiert rund 1,7 Millionen Euro.

Mehr Platz für Startups und Unternehmen

Beispiel einer 184 m²-Halle im Neubau, die auch geteilt werden könnte.

„Mit dem Neubau reagieren wir auch auf den Bedarf unserer Unternehmen, die im Triple Z gewachsen sind und sich vergrößern möchten“, sagt Zentrumsleiter Stefan Kaul. „Auch interessanten Startups und Firmen von außerhalb möchten wir attraktive Flächen bieten.“ Seit Jahren ist das Triple Z nahezu vollständig vermietet. Daran hat auch die Corona-Pandemie nichts geändert. Im aktuellen Krisenjahr lag die Auslastung bei durchschnittlich 98,5 Prozent. „Diese gute Bilanz, die wir auch unserem Branchenmix zu verdanken haben, hat unsere Neubaupläne noch einmal bestärkt“, sagt Stefan Kaul, der seit September auch Vorstandsvorsitzender der Triple Z AG ist.

Das Neubau-Vorhaben des Triple Z (3D-Ansichten: Änderungen vorbehalten). Zur Vergrößerung bitte Bilder anklicken.

Auf dem Triple Z-Gelände ist es der erste Neubau nach der Sanierung der alten Zechengebäude und der Erweiterung um zwei benachbarte Steigerhäuser. Aktuell besteht das Triple Z aus zwölf industriehistorischen Gebäuden der Zeche Zollverein, Schacht 4/5/11.

Im nächsten Jahr feiert das Triple Z nicht nur die Neubau-Einweihung , sondern auch den 25. Geburtstag: Die Triple Z AG wurde 1996 zur Entwicklung und zum Betrieb des Katernberger Gründungs- und Unternehmenszentrums gegründet. Heute bietet es rund 90 Unternehmen Büros, Produktionshallen, Konferenzräume, Lager sowie vielfältigen Service und Beratung.

Zum Neubau-Exposé