Wo lernen Startups am Besten? Klar – dort, wo andere Startups schon live mitten im Geschehen sind. Als starker Ökosystempartner des Future Champions Accelerator (FCA) bot das Triple Z im November den optimalen Ort, um mit den beteiligten Startups das Pitchen zu trainieren.

Auf der Agenda des zweitägigen Workshops standen Storytelling, Körpersprache und vor allem viel praktisches Pitchtrainig. Frische Luft und neue Ideen für den Storytelling-Part holten sich die Gründerinnen und Gründer beim Zentrumsrundgang. Stefan Kaul führte sie unter anderem zu den R(h)e

Zentrumsrundgang und wohlverdiente Pause.

ingarnelen, die seit Sommer im Triple Z Garnelenlarven züchten.

Besuch von Absolventen

Auch die R(h)eingarnelen sind erfolgreiche Absolventen des Future Champions Accelerator. „Die Zusammenarbeit mit den FCA-Partnern ermöglicht uns eine breite Vernetzung mit den beteiligten Universitäten, Startups und Gründungsförderern und einen intensiven Austausch, auch über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus,“ erklärt Stefan Kaul die Kooperation. Das Triple Z hat den Letter of Intent mitunterzeichnet, und unterstützt das Accelerator Programm seinerseits mit Kontakten zu Startups vor Ort und Praxisbezug.

Über den FCA (Quelle: rhein-ruhr-accelerator.de): Der Future Champions Accelerator wurde von der Universität Duisburg-Essen, der Universität zu Köln und der Heinrich Heine Universität Düsseldorf ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit regionalen Industriepartnern und Gründungsförderern bietet er sozialen sowie technologie- und wissensbasierten Start-ups aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet ein nachhaltiges und regionsübergreifendes Qualifizierungsprogramm an. Dieses besteht aus exzellentem Coaching und Mentoring sowie bedarfsgerechten Qualifizierungsmaßnahmen.

Foto oben: Viel praktisches Wissen bekommen die Startups beim Pitchtraining vermittelt.
F
otos: Future Champions Accelerator