Zentrische und exzentrische Klappen, Plattenschieber, Kugelhähne – „böhmische Dörfer“ für den Laien, Alltag für David Bogatzki. Der Geschäftsführer der ABO Armaturen GmbH vertreibt diese Armaturen für Industrie-, Chemie- und Kraftwerkstechnik sowie den Anlagenbau. „Unsere Armaturen steuern den Fluss in Rohrleitungen. Das ist überall da wichtig, wo Flüssigkeiten, Gase oder zum Beispiel Dämpfe reguliert werden müssen“, erklärt David Bogatzki. „Für die Industrie sind diese Armaturen deshalb unentbehrlich.“

David Bogatzki.

Im Januar ist die ABO Armaturen GmbH ins Steigerhaus des Triple Z gezogen. David Bogatzki baut dort die deutsche Niederlassung der tschechischen ABO valve auf, die ihren Hauptsitz und Produktionsbetriebe in Olomouc in der Tschechischen Republik hat. „ABO-Armaturen sind zwar schon länger auf dem deutschen Markt“, sagt der Geschäftsführer der deutschen Niederlassung. „Bisher wurde der Vertrieb aber vor allem durch meine Kollegen am Hauptsitz betreut.“

Ohne die Einschränkungen der Pandemie, säße David Bogatzki nicht nur am Schreibtisch im Steigerhaus, sondern häufig auch im Auto. „Normalerweise fahre ich zu den Industriekunden und berate vor Ort. Jetzt läuft vieles telefonisch oder online.“

Neben der deutschen Niederlassung im Essener Triple Z, hat die ABO valve Standorte in mehr als zehn Ländern, darunter auch Russland, China, Türkei und Indien.

ABO Armaturen in der Unternehmensliste