Urbaner Trendstyle – aber nachhaltig! Das ist das Motto des Mode-Labels Greenbomb, das fair und umweltschonend produzierte Textilien vertreibt. Ab sofort kommt das Greenbomb-Design aus dem Triple Z: Gründer und Grafik-Designer Holger Wach ist in den Prüfstand gezogen und baut dort sein Design-Team peu à peu auf. Am Hauptsitz des Modelabels, Halle an der Saale, kümmert sich Mitgründer Lars Losse u. a. darum, dass die in Essen designten Motive auf T-Shirts, Hoodies, Postern und Geschirrtüchern landen.

Auch AUF dem Prüfstand

Greenbomb-Shirt

Alle Greenbomb-Textilien werden aus nachhaltig anerkannten Materialien produziert. Die allermeisten, etwa 95%, sind sogar GOTS („Global Organic Textile Standard“) zertifiziert. Als eines der strengsten Siegel am Kleidungs-Markt, sieht es nicht nur hohe Auflagen für die Materialien vor, sondern auch soziale Standards. „Das beginnt in unseren Produktionsstätten in der Türkei, die engmaschig kontrolliert werden“, sagt Holger Wach. „Zu den Richtlinien gehören faire Löhne, aber auch gute Arbeitsbedingungen, saubere Sanitäranlagen, Kantinen und Kinderbetreuung.“

Alle Textilien bestehen aus Bio-Baumwolle, die unter fairen Bedingungen angebaut und ohne Chemikalien verarbeitet wird.

Natur, Tiere, Pflanzen, Fahrräder

Umwelt und Natur spielen auch bei den Motiven auf T-Shirts und Hoodies eine wesentliche Rolle. „Wir zeichnen unsere Leidenschaften“, erklärt Holger Wach. Dazu gehören das Meer, Wälder, Landschaften, Camping und die verschiedensten Tiere. Letztere werden nicht immer naturgetreu gezeichnet. „Einige Tiere fahren Fahrrad, tragen Brille oder kommen gerade vom Surfen.“ Neben den ausgefalleneren Motiven bietet Greenbomb auch schlichtere Shirts und Hosen, elegante Kleider und Blusen.

Vom Bio-Essen zur Öko-Mode

Holger Wach, Greenbomb

Beide Greenbomb-Gründer waren bereits in der Textilbranche tätig, bevor ihnen die Idee für ein eigenes, nachhaltiges Mode-Label kam. „Bei mir hat damals ein Umdenken stattgefunden. Ich wollte gesünder leben, habe mehr auf Bio-Produkte gesetzt und Sport gemacht“, erinnert sich Holger Wach. „Irgendwann dachte ich: Billig produzierte und chemikalienbelastete Kleidung passt nicht dazu! Da lag es nahe, auch im Mode-Bereich ein nachhaltiges Angebot zu schaffen.“

Nach mehreren Jahren Planung und der Anpassung einer Druckerei an ökologische Standards, startete Greenbomb 2015 – zunächst mit bedruckten T-Shirts. Mittlerweile ist die Mode europaweit erhältlich. Allein in Deutschland gibt es Greenbomb in rund 350 Boutiquen und Sportgeschäften, darunter beispielsweise im COB Concept Store in Essen-Rüttenscheid. Seit letztem Jahr kann Greenbomb-Mode auch im Online-Shop des Labels gekauft werden.

Greenbomb in der Unternehmensliste
Alle Fotos (mit Ausnahme des Prüfstand-Gebäudes): Ethifashion GmbH – Greenbomb.