Feldsalat aus Hattingen, Eier aus Essen und Möhrensaft aus Wesel: Wilma & Willi, der neue Online-Hofladen im Neubau des Triple Z, setzt auf Produkte aus der Region. Seit Januar bringt der Lieferdienst Lebensmittel zu Familien, Kitas oder als Büro-Obstkiste zu Unternehmen in Essen und Gelsenkirchen. Bestellt wird online unter www.wilmaundwilli.de – entweder die fertige Bio-Kiste oder einen selbst zusammengestellten Warenkorb. Zum Sortiment gehören Obst, Gemüse, Milch- und Fleischprodukte, Brot, Getränke und haltbare Lebensmittel wie Müsli, Antipasti oder Honig – ausschließlich in Bio-Qualität.

Großelterlicher Lieferdienst als Vorbild

Bio, möglichst regional und unverpackt: Obst und Gemüse kommen bei Wilma & Willi in Pfandkisten.

Wilma & Willi ist nicht nur ein Firmenname. Namensgeber des Online-Hofladens sind Wilma und Willi, die Großeltern von Gründerin Jasmin Niebling. Sie führten, wie schon die Urgroßeltern, ebenfalls einen Lieferdienst. „Die Metzgerei meiner Familie war hier um die Ecke in Gelsenkirchen. Regionale Fleisch- und Wurstwaren wurden damals in einem Korb zur Kundschaft gebracht“, erzählt die junge Gründerin. „Mit meinem eigenen Lieferdienst setze ich auch auf Regionalität. Wichtig ist mir aber auch die Bio-Qualität und ein breites Sortiment, um gerade Familien einen einfachen und schnellen Weg zu bieten, den kompletten Einkauf zu erledigen.“

Krumme Möhren im E-Fahrzeug

Geladen wird der Transporter gleich neben dem Neubau: An den E-Ladesäulen des Triple Z.

Statt im Korb wie zu Omas Zeiten werden die Lebensmittel von Wilma & Willi in Mehrweg-Pfandkisten geliefert – CO2-neutral mit einem elektrobetriebenen Transporter. Nachhaltigkeit spielt im Firmen-Konzept von Jasmin Niebling ohnehin eine große Rolle. So wandern auch krumme Möhren und Gurken in die Bio-Kisten. „Wichtig ist mir außerdem der Tierschutz. Demnächst haben wir auch Milch aus Hattingen und Willich im Sortiment. Auf den Höfen können die Kälber bei ihren Müttern bleiben und werden nicht kurz nach der Geburt getrennt. Leider ist das sonst auch auf Bio-Höfen der Normalfall.“

Regionalität hat zwar Vorrang, trotzdem sind auch überregionale Produkte erhältlich. „Zitrusfrüchte gibt es regional nicht, genauso wie viele andere Obst- und Gemüsesorten im Winter“, erklärt Jasmin Niebling. „Wir möchten aber ein Komplettangebot machen, zu dem für die meisten Verbraucherinnen und Verbraucher beispielsweise auch Bananen gehören. Unsere überregionalen Produkte sind aber ebenfalls Bio und fair gehandelt.“

Von der Personalerin zur Gründerin

Gründerin Jasmin Niebling.

In der frisch bezogenen Produktionshalle im Neubau des Triple Z kommissioniert Jasmin Niebling mit familiärer Unterstützung die Waren. Dass sie heute einen Bio-Lieferdienst führt, ließ ihr bisheriger Lebenslauf nicht erahnen: Nach der Ausbildung in einem Industriekonzern und einem berufsbegleitendem Studium der Business Administration, arbeitete Jasmin Niebling als Personalerin.

Die Idee für Wilma & Willi kam ihr während der Elternzeit. „Als junge Mutter habe ich mich mehr mit gesunder Ernährung beschäftigt“, sagt Jasmin Niebling. „Gleichzeitig habe ich gemerkt, wie hektisch der Familienalltag sein kann – und wie viel Zeit der Einkauf nimmt, wenn man frisch, Bio und möglichst regional kaufen möchte.“

Schneller geht es mit Wilma & Willi: Geliefert wird zurzeit mittwochs und freitags.

Wilma & Willi in der Unternehmensliste