Seit Dezember brennt wieder Licht im Stellwerk, dem „Tower of Power“. Eingezogen ist Geoffrey Stenzel mit seinem Unternehmen ExGuide Technology. Spezialisiert hat sich der Jungunternehmer auf Beratungsdienstleistungen zum Schlagwetter- und Explosionsschutz.

Zertifizierung gegen den Knall

Geoffrey Stenzel am ehemaligen Stellwerk.

Der Explosionsschutz – der übrigens nur im Bergbau „Schlagwetterschutz“ heißt – ist immer dann relevant, wenn Anlagen explosionsgefährdet sind. Das können zum Beispiel Tankstellen sein, bei denen offen mit hoch entzündlichen Kraftstoffen umgegangen wird. Dass man beim Tanken nicht raucht, ist bekannt, aber dass beispielsweise der Einsatz eines Telefons im Bereich der Zapfsäulen besondere Normen erfüllen muss, das ist erst auf den zweiten Blick naheliegend. Zugelassene Geräte und Anlagenteile, die in Tankstelle verbaut werden, dürfen kein Risiko für eine Explosion darstellen. An dieser Stelle kommen Prüfungen und Zertifizierungen und damit die Firma ExGuide ins Spiel.

Erfahrung aus verschiedenen Perspektiven

Sich selbst versteht Geoffrey Stenzel als Bindeglied zwischen Produktherstellern und den Prüfstellen, die die Produkte auf Explosionssicherheit testen. „Es sind verschiedene Kompetenzen im Spiel: Der Hersteller weiß, wie sein Produkt funktioniert. Ihn kann ich dazu beraten, wie die Prüfstelle das Produkt testen wird und wie es die Prüfung besteht. Die Prüfstelle wiederum weiß, welche Eigenschaften ein sicheres Produkt haben muss. Dort berate ich dazu, wie die vielen unterschiedlichen Produkte konkret getestet werden müssen, um belastbare Ergebnisse zu erhalten.“ Dabei kommt Geoffrey Stenzel seine langjährige Berufserfahrung bei einem Hersteller und bei den Prüfdienstleistern selbst zugute. Er kennt beide Seiten.„Es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, alle an den Prüfvorgehen Beteiligten entsprechend zu beraten und aufzuklären – jetzt kann ich das Wissen von beiden Perspektiven aus anwenden und entsprechend umfassend beraten.“

Beratung für Prüfstellen & KMU

Firmenlogo von ExGuide

Vor allem bei KMU findet er seine Kunden. Diese haben oft keine interne Prüfabteilung, aber benötigen zertifizierte Produkte. Auch Beratungen zum Schlagwetterschutz sind nach wie vor gefragt: „Mit dem Bergbauende 2018 war auch für den Schlagwetterschutz Schicht im Schacht in Deutschland“, erklärt Stenzel. „Doch da Prüfungen und Zertifizierungen EU-weit gleich sind, und in anderen EU-Ländern nach wie vor Bergbau betrieben wird, gibt es weiterhin potenzielle Kunden.“

Unternehmensnachfolge als Chance

Der Schritt in die Selbstständigkeit war in seiner aktuellen Lebenssituation aber eigentlich nicht geplant: Ein guter Kollege und früherer Bergmann suchte einen Nachfolger für sein Ingenieurbüro. Er sprach Geoffrey Stenzel an.
Einfach war Stenzels Entscheidung für die Selbstständigkeit schlussendlich nicht. Als frisch gebackener Familienvater wägte er Risiken und Chancen ausgiebig gegeneinander ab. Und obwohl das Bedürfnis nach einem sicheren Einkommen stark war, setzte sich Stenzels Unternehmergeist schlussendlich durch: „Ich habe große Lust, mein Wissen weiterzugeben und die Herausforderung anzunehmen. So eine Chance bekommt man nicht oft im Leben, da der engere Kreis der Explosionsschützer auch relativ übersichtlich ist. Also habe ich zugesagt.“

Langfristiger Erfolg durch gesundes Unternehmertum

Geoffrey Stenzel arbeitet in einem Themengebiet, das mit Bergbau zu tun hat, wird von einem ehemaligen Bergmann unterstützt und hat sein Büro auf einer Zeche. Obwohl er ein Kind des Ruhrgebiets ist war Bergbau bis zu seiner ersten Arbeitsstelle überhaupt nicht relevant für ihn: „Ich habe mich erst mit dem Beginn meiner Tätigkeit im Explosionsschutz mit dem Bergbau auseinandergesetzt. Und als ich in die Selbstständigkeit gestartet bin, wusste ich auch von vorneherein, dass mein Büro auf Zollverein sein soll.“

Die Einrichtung ist mittlerweile im Stellwerk auf Schacht 4/5/11 eingetroffen, viele Kartons sind noch verpackt – aber die Pläne sind für Geoffrey Stenzel klar: Ab Januar startet er operativ, und will schon im Laufe des kommenden Jahres sein Team vergrößern. „Unternehmertum ist toll, aber die Work-Life-Balance muss langfristig stimmen.“ Gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Unternehmen.

Foto oben: Geoffrey Stenzel hat sich im Stellwerk eingerichtet.
Alle Fotos: Triple Z

Zum Eintrag in der Unternehmensliste