Ungewisse Zeiten sind das gerade – vor allem für KMU und junge Unternehmen. Richtige Informationen aus erster Hand zu den dringendsten Fragen sind besonders wichtig. Es gibt schon einige Sammlungen von Links und Ansprechpartnern, die wir an dieser Stelle gerne weitergeben und regelmäßig aktualisieren.

Einige der Programme sind auch untereinander kombinierbar.


KfW Schnellkredit

Der KfW-Schnellkredit kann über die Hausbank beantragt werden. Ein auf das Bankgespräch vorbereitender Fragebogen und die verschiedenen Kreditangebote gibt es direkt bei der KfW-Bank.

Unter der Voraussetzung, dass ein mittelständisches Unternehmen im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre einen Gewinn ausgewiesen hat, sollen die KfW-Schnellkredite für den Mittelstand mit folgenden Eckpunkten gewährt werden.

  • Der Schnellkredit steht mittelständischen Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten zur Verfügung, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind.
  • Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu 3 Monatsumsätzen des Jahres 2019, maximal € 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern, maximal € 500.000 für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50.
  • Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.
  • Zinssatz in Höhe von aktuell 3 % mit Laufzeit 10 Jahre.
  • Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.
  • Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden.

Fördermöglichkeiten ohne Bankbeteiligung

Eine Übersicht über die verschiedenen Fördermöglichkeiten bietet die NRW.Bank (pdf).


NRW-Soforthilfe 2020

Infografik NRW.Soforthilfe. Klick zum Vergrößern.

Bund und Land unterstützen Kleinunternehmen, Solo-Selbstständige und FreiberuflerInnen mit Zuschüssen von bis zu 25.000 EUR pro Unternehmen für 3 Monate. Anträge können nach einer Antragspause aufgrund gefälschter Seiten ab dem 17. April noch bis zum 31.5.2020 online gestellt werden:www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

Wichtig: Nur über die Seite soforthilfe-corona.nrw.de den Antrag abschicken. Wenn Unternehmen dagegen nach “Soforthilfen NRW” eine Google-Suche starten, wird an oberster Stelle oftmals ein betrügerische Link angezeigt. Die Seiten selbst unterscheiden sich kaum.

Schauen Sie regelmäßig in die FAQ zur Soforthilfe! Die Anforderungen für die Antragsstellungen werden stets aktualisiert und der Kreis der Förderberechtigten stetig angepasst!

Gestellte Anträge auf Soforthilfe überprüfen. Quelle: Wirtschaft.NRW. Klick zum Vergrößern.


Künstlersoforthilfe

  • Freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten können eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro erhalten. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden. Die Mittel müssen später nicht zurückgezahlt werden. Es muss für die Antragsstellung kein Gewerbeschein vorliegen.
  • Die Künstlersoforthilfe und die Soforthilfe NRW sind kombinierbar!
  • Anträge können bei der jeweiligen Bezirksregierung gestellt werden: www.mkw.nrw/Informationen_Corona-Virus

Für Essener Unternehmen

  • Die Stadt Essen hat Infos für Freischaffende, Künstler & Unternehmen der Kreativwirtschaft zusammengestellt. Insbesondere Selbstständige aus demKulturbereich können aufgrund der bundesweiten Veranstaltungsabsagen existenziell bedroht sein: www.essen.de
  • Die wirtschaftlichen Folgen sind derzeit nicht absehbar. EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, der Essener Unternehmensverband (EUV), die IHK zu Essen und die Kreishandwerkerschaft Essen haben aus diesem Grund Hotlines geschaltet. Die Übersicht zu Gesprächszeiten und Telefonnummern: www.essen.de
  • Die EWG hat zudem speziell für Essener Unternehmen eine Auswahl nützlicher Links zusammengestellt. Unternehmerinnen und Unternehmer können hier Ansprechpartner und Informationen zu aktuellen Entwicklungen, Liquiditätssicherung und Kurzarbeitergeld finden: www.ewg.de
  • Vernetzung in schwierigen Zeiten: Unter den Hashtags #EssenArbeitetZusammen und #EssenHältZusammen können Essener Unternehmen ihre Ideen, Konzepte oder Dienstleistungen rund um die Coronavirus-Krise aktiv auf Social Media untereinander teilen. Auf der Social Media-Plattform www.ewg.de/essenarbeitetzusammen und auf www.visitessen.de werden die Postings und Einträge tagesaktuell zentral eingestellt und die Verfasser können in Kontakt miteinander treten.

    Infografik zu Ansprechpartnern in NRW. Zum Vergrößern bitte anklicken. Quelle: Wirtschaft.NRW


Linksammlungen & Pressemitteilungen

Pressemitteilungen (pdf)


Disclaimer
Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts sowie für zwischenzeitliche Änderungen können wir keine Gewähr übernehmen. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit hinsichtlich der Fördermöglichkeiten und stellt die Merkmale/Bedingungen der dargestellten Förderprogramme nur auszugsweise dar.

Veröffentlicht: 17.3.2020
Zuletzt aktualisiert am 16.4.2020, 15:00 Uhr