In seinem Büro in der Lampenstube formuliert Texter Thomas Sell Inhalte und trifft den richtigen Ton für seine Kunden und deren Zielgruppen. Aus vielen Beratungsgesprächen hat er ein Workshop-Format entwickelt, in dem er mit den Teilnehmern die Grundlagen für das Schreiben für Webseiten, Social Media und andere Medien übt. Aus diesem Workshop wiederum entstand sein neuer Blog, in dem er nun regelmäßig Schreibtipps und Werkzeuge für gute Texte an seine Leser vermittelt.

„Die Idee zu dem Blog entstand durch ein Seminar übers kreative Schreiben, das ich für den Teutoburger Wald Tourismus gegeben habe“, erzählt der Werbetexter. Neben Mitarbeitern des Fremdenverkehrsverbands nahmen auch Hoteliers und Öffentlichkeitsarbeiterinnen von Kurorten und Freizeiteinrichtungen teil. „Sie alle wollten in Corporate Blogs für ihre Angebote werben, was eigentlich eine hervorragende Idee ist. Allerdings fehlte den angehenden Bloggerinnen und Bloggern das journalistische und erzählerische Handwerkszeug.“

Dessen Grundsätze ließen sich relativ leicht vermitteln – viel schwieriger sei es jedoch, spannende und relevante Themen im eigenen, seit Jahren vertrauten Arbeitsumfeld zu finden: „Ohne fremde Hilfe ist es fast unmöglich, die eigene Betriebsblindheit zu überwinden. Der Blick von außen und entsprechende Anregungen sind dann unverzichtbar, um wieder das Ungewöhnliche, Interessante und Berichtenswerte in seiner Region oder in seinem Unternehmen zu entdecken,“ weiß Thomas Sell – auch aus eigener Erfahrung.

Denn dieser Effekt habe sich im Laufe der zweitägigen Veranstaltung und bei der telefonischen Nachbetreuung der Teilnehmer auch umgekehrt eingestellt. „Durch deren Fragen und Feedback habe ich meinerseits einen Blick von außen auf meine redaktionSell bekommen – und kann jetzt im eigenen Corporate Blog für meine Dienstleistungen werben.“ Nachzulesen sind Thomas Sells Tipps und Tricks für einen guten Blog auf seiner Webseite: www.redaktionsell.de/redaktionSell-der-Blog/