Sie befinden sich hier: Top Navigation / Über uns / Zeche Zollverein 4/5/11 / Chronik Zollverein 4/5/11
Facebook Logo Drucken E-Mail

Zollverein 4/5/11 und Triple Z

 

1847 - Franz Haniel gründet die "bergrechtliche Gewerkschaft Zeche Zollverein"

 

1851 - Beginn der Förderung auf Schacht 1

 

1891 - Gründung der dritten Zollverein-Schachtanlage: Schacht 4 wird abgeteuft 

 

1893 - Aufnahme der Förderung, ca. 2.900 Mitarbeiter

 

1922 - Schacht 11 wird abgeteuft


1932 - Zentralförderanlage Schacht XII eröffnet - die übrigen Anlagen stellen die

           Förderung ein; Schacht 11 bleibt als Wetterschacht offen

 

1967 - Stillegung des Baufeldes 4/5/11, Verfüllung von Schacht 4
 

 

1968 - Schachtanlage 4/5/11 wird Ausbildungswerkstatt der Ruhrkohle AG
 

 

1986 - Einstellung der Kohleförderung auf Zollverein
 

 

1993 - Schließung der Kokerei Zollverein

 

1994 - EU-Gipfel / "Essener Konsens"

 

1995 - Schließung der RAG-Lehrwerkstatt / erste Planungen für Triple Z

 

1996 - Einzug des Triple Z-Managements vor Ort; Entlassung der Grundstücke aus der

          Bergbauaufsicht; Gründung der Aktiengesellschaft Triple Z.

 

1997 - Vergabe der Umbauaufträge an Essener Handwerker; erster Mieter im März

 

1998 - Vorstellung und Auszeichnung des Triple Z im NRW-Wettbewerb "Nachhaltige

          Stadtentwicklungsprojekte umsetzen"; 22 Mieterfirmen

 

2001 - 50 Firmen im Triple Z. Zeche Zollverein wird UNESCO-Welterbe.

 

2004 - 56 Firmen im Triple Z mit 300 neuen Arbeitsplätzen

 

2006 - Erwerb des Prüfstands (Gebäude 10)

 

2007 - Inbetriebnahme Prüfstand-Gebäude: Alle in Essen noch bestehenden Gebäude der Zeche Zollverein 4/5/11 bilden jetzt das Triple Z mit insgesamt 11.500 m2 Gewerbefläche. Mehr als 80 Mieterfirmen mit ca. 500 Arbeitsplätzen.

 

2009 - Grundstückssicherung und Projektierung Interkommunales Gewerbegebiet Essen-Gelsenkirchen als Erweiterungsfläche.

 
© 2011 ZukunftsZentrumZollverein - Triple Z www.triple-z.de