Sie befinden sich hier: Top Navigation / Über uns / Standort- & Umfeldentwicklung / Standortentwicklung
Facebook Logo Drucken E-Mail

 

Standortentwicklung

 

 

 

Gebäude des Triple Z vor der Sanierung (li.) und heute (r.)


Das Essener Gründungs- und Unternehmenszentrum Triple Z ist seit seiner Gründung zu einem überregional bekannten Gewerbestandort gereift. Die dauerhafte Tragfähigkeit der Konzept- und Standortentwicklung fördert das wirtschaftliche Leben des Stadtteils. Der kontinuierliche Aus- und Umbau von Büro-, Produktions- und Lagerflächen bindet branchenübergreifend Unternehmen an den Standort Katernberg. Seit der Beendigung von insgesamt vier Bauabschnitten in den Jahren 1997, 1999, 2002 und 2007 bietet die Triple Z AG mittlerweile auf einer Bruttogeschossfläche von rund 14.500 m² eine Heimat für rund 100 Unternehmen.

 

Seit 2005 kümmert sich die Triple Z AG um den Ausbau ihres Areals auf Gelsenkirchener Stadtgebiet. Die Entwicklung des interkommunalen Gewerbegebiets Essen-Gelsenkirchen ist für das ZukunftsZentrumZollverein ein unabdingbarer Schritt, um weitere Gewerbeflächen für die stetig wachsende Nachfrage bereitstellen zu können. Die Gebiete östlich des heutigen Triple Z-Geländes sollen mit und für die Unternehmen des Zentrums entwickelt werden.

 

 

Soziale Ökonomie: Triple Z fördert den Stadtteil Katernberg

Das ZukunftsZentrumZollverein versteht sich nicht nur als branchenübergreifender Standort für Unternehmen sondern auch als Mitentwickler und Förderer des Essener Stadtteils Katernberg. Durch mehrere Projekte investierte die Triple Z AG in die Umfeldentwicklung und Aufwertung des städtischen Raumes. Im Triple Z ansässige Unternehmen nutzen zudem die gastronomische und hotelgewerbliche Vielfalt im Stadtteil, um ihre Mitarbeiter, Seminarteilnehmer oder Gäste beherbergen zu können. Eine im Jahr 2007 vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung e.V. durchgeführte Fallstudie zur Förderung der lokalen Ökonomie kam zu dem Ergebnis, dass das Triple Z einen wesentlichen Beitrag zur ökonomischen Entwicklung Katernbergs beiträgt. 

 

Der von den Wegbereitern und Projektmoderatoren gewählte pragmatische Ansatz beim Aufbau des Zentrums und seiner Entwicklung findet allerorts hohe Beachtung. Triple Z wurde 2003 als "Agenda 21 NRW Best-Practice-Beispiel" von der NRW-Landesregierung ausgezeichnet. Besonders gewürdigt wurde das Projekt im Bereich "Siedlungs- und Naturräume" sowie "nachhaltiges Wirtschaften". Zuvor wurde das ZukunftsZentrumZolllverein bereits im Jahr 1999 im Wettbewerb "Nachhaltige Stadtentwicklungsprojekte" des NRW Ministeriums für Stadtentwicklung ausgezeichnet.

 

 

 

Umfeldentwicklungsprojekte des Triple Z

 

Seite 2: Steigerhäuser

 

Seite 3: Brieftaubenzüchter

 

Seite 4: Ausbau der Rad- und Fußwege

 

 

 

Verbandspräsident Horst Menzel
 
© 2011 ZukunftsZentrumZollverein - Triple Z www.triple-z.de