Sie befinden sich hier: Unternehmen & Leben im Zentrum / Firmenportraits / Siloxa - damit kein Sand in den Motor kommt
Facebook Logo Drucken E-Mail

Newsletter-Beitrag aus Juni 2012

 

Siloxa - Damit kein Sand in den Motor kommt

 

Er fand eine Marktnische in der Aufbereitung

von Gasen und er fand das Triple Z - so ließe sich, stark verkürzt, die Erfolgsgeschichte von Dipl.-Ing. Wolfgang Doczyck und seiner Siloxa Engineering AG erzählen. "Das Triple Z war genau der richtige Standort für uns", so Doczyck. 1998 fing er in einem 26 Quadratmeter großen Büro in der Lohnhalle an, "und jedes Mal, wenn das Unternehmen wuchs, sind wir einfach einen Raum oder ein Gebäude weiter gezogen, ohne wirklich umziehen und unsere Adresse ändern zu müssen." Im Zentrum fand er nicht nur diese Flexibilität, er fand auch starke Partner in der Nachbarschaft, mit denen er seine Pläne im Wortsinne umsetzen konnte.

 

Die erste Anlage aus dem Hause Siloxa entstand lediglich als Plan in besagtem 26-Quadratmeter-Büro in der Lohnhalle. Gebaut wurde sie durch das Metallbau-Unternehmen von Rainer Barzel, den

Dozcyck erst hier im Triple Z kennen gelernt hatte. Aus der ersten Zusammenarbeit wurde eine enge, langfristige Kooperation, und im Jahr 2009 schließlich wurde die SIBA als gemeinsames Unternehmen gegründet.

Was genau die Anlagen aus dem Hause Siloxa leisten, erklärt Doczyck am Beispiel des Deostifts: Dieser enthält Silikonöle, die beim Duschen ins Abwasser gelangen, mit dem verbrauchten aber nicht völlig leeren Stift wandern sie in den Müll. Zum Problem werden Silikonöle dann, wenn in Kläranlagen oder auf Mülldeponien die hier entstehenden Faulgase sinnvoll zur Stromerzeugung genutzt werden. Wichtige Rohstoffe, die etwa zur Stromerzeugung oder auch für den Antrieb von Verbrennungsmotoren genutzt werden. Enthalten diese Gase Abbauprodukte der ansonsten harmlosen Öle, so genannte Siloxane, dann entsteht bei der Verbrennung Siliciumdioxid, zu Deutsch: Sand. "Der

würde in kürzester Zeit jeden Motor zerstören", so Dozcyck. Bei Anlagen, die diese Siloxane aus dem Gas entfernen, ist Siloxa mit weitem Abstand Marktführer. In einer kleinen Nische zwar, die jedoch an Bedeutung gewinnt, weil immer mehr Silikone produziert und verwendet werden. "Unsere Anlagen gehören inzwischen zur Standardausstattung aller Kläranlagen."

 

Innovationspreis für "Sparkühlung"

 

Mit den heute 50 Mitarbeitern (SIBA & SILOXA) entwickelt Doczyck aber auch andere innovative Produktlösungen zur Reinigung, Trocknung und Verdichtung von Gasen. Und zu deren Kühlung, was vor allem für Biogasanlagen eine wichtige Rolle spielt. 2010 entwickelte Siloxa ein völlig neues System, das die Wärme, die bei der Vergärung von Biomasse entsteht, allein durch die Umgebungsluft ableitet. Diese "Sparkühlung" reduziert die Kosten im Vergleich zu konventionellen Kältemaschinen um bis zu 75 Prozent und wurde bei der jährlichen Prämierung des Landwirtschaftsverlages von der internationalen Fachpresse zur „Neuheit des Jahres 2011“ in der Kategorie regenerative Energien gekürt.

 

Solche Innovationen bescheren der Siloxa weiteres Wachstum, dem nun im Triple Z erstmals Grenzen gesetzt sind: Der Termin für den Umzug steht zwar noch nicht fest, die Planungen für den Bau neuer Büros und Produktionsstätten im Essener Gewerbegebiet Carnaperhof sind aber schon weit fortgeschritten. "Das wird ein sehr trauriger Abschied für mich", sagt der Ingenieur. "Schließlich ist das Triple Z seit 14 Jahren meine unternehmerische Heimat und hat ganz wesentlich zu unserem Erfolg beigetragen."

 

Dass er es eine Zeit lang ohne das Zentrum aushalten kann, hat Doczyck 2006 ausprobiert, als er sich ein Sabbatjahr gönnte. Mit Frau und Kindern segelte der gebürtige Oberhausener 14 Monate lang auf Umwegen Richtung Karibik und zurück. Kleine Auszeiten im Alltag sind für den Ingenieur die beinahe täglichen Radtouren von Oberhausen nach Katernberg und abends wieder zurück - pro Tour 20 Kilometer. Der Weg zur neuen Arbeitsstätte in Karnap wird nur knapp 18 Kilometer lang sein.

 

Kontakt

  • Siloxa Engineering AG
  • Wolfgang Doczyk
  • Katernberger Straße 107
  • 45327 Essen
  • Gebäude 8 Raum OG 11-12, 14, 16-18 sowie Gebäude 9
  • Tel.: 0201 / 289  51 - 0
  • Fax: 0201 / 289 51 - 29
  •    
  • info@siloxa.com
  • www.siloxa.de
© 2011 ZukunftsZentrumZollverein - Triple Z www.triple-z.de