Sie befinden sich hier: Unternehmen & Leben im Zentrum / Firmenportraits / KreativeKommunikationsKonzepte
Facebook Logo Drucken E-Mail

Juli 2016

 

Unternehmen im Zentrum

 

Kreative KommunikationsKonzepte -
in Wort und bewegten Bildern


Er hatte reichlich Platz, als Gerhard Schröder vor gut zwei Jahren mit seinen Kreativen KommunikationsKonzepten - K3 ins Stellwerk zog. Inzwischen ist ein Umzug überfällig, denn der Mastermind der bewegten und bewegenden Online-Bilder hat ein zehnköpfiges Team um sich geschart, das mehr Platz braucht.

Gerhard SchröderGegründet hat er seine GmbH vor sechs Jahren, arbeitete zunächst im kreativen Provisorium von Coworking-Spaces und mit freien Mitarbeitern zusammen. "Das hat auf Dauer nicht funktioniert. Auch deshalb nicht, weil wir einfach eine Menge Ausrüstung haben, für die wir Platz brauchen." Den fand Gerhard Schröder nach kurzer Suche im Triple Z-Stellwerk, das gerade erst für Gründer frei geworden war. "Am Anfang waren die Bedingungen sehr gut, inzwischen ist es hier jedoch zu eng geworden. Mir ist nur noch der Tisch in der Teeküche als Arbeitsplatz geblieben. Deswegen ziehen wir jetzt in größere Räume in Gebäude 7."

 


Das Geheimnis für Erfolg und Wachstum? Liegt nicht zuletzt in der profunden Branchenkenntnis des heute 47-Jährigen, der als Kind begann zu programmieren, der als Jugendlicher die erste kommerzielle Software erstellte, und der seither nie den Anschluss verlor an die Entwicklung der Technologie und des Online- und des Social-Media-Marktes. Er arbeitete in Vertrieb und Online-Marketing eines großen Mobilfunkzubehör-Unternehmens, bei einer Internetagentur regionaler Tageszeitungen, bei einer Online-Unternehmensberatung, wurde Verkaufsleiter fürs Online-Angebot der WAZ-Mediengruppe, für studiVZ, schülerVZ und meinVZ, half - ebenfalls im Vertrieb - Linkedln in Deutschland aus den Startlöchern. Und machte sich schließlich 2010 als Unternehmensberater selbstständig.

Filmdreh


Fast wie von selbst wuchs dabei zunächst ein Netzwerk, dann ein Team, mit dem Gerhard Schröder heute vom ersten Konzept bis zum fertigen Video und dem kompletten Social-Media-Auftritt alles aus einer Hand anbietet. "Inzwischen haben sich langfristige Kooperationen entwickelt, wir haben treue Stammkunden." Zum Beispiel den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, den Türen- und Fensterhersteller Mursall GmbH und den Kunststoffrohr-Hersteller Wavin.

 

Zeit also, in ruhigeres Fahrwasser zu steuern?Filmdreh Nicht für den passionierten Tee-Trinker Schröder, der vom Abwarten dennoch nichts hält. "Auf Facebook und YouTube werden jetzt interaktive 360-Grad-Videos möglich – auch damit können wir dienen. Die Umsetzung dieses neuen Formats hat weniger mit dem klassischen Video-Dreh zu tun, bei dem ja die Kamerafrau den Blick lenkt und die Schwerpunkte setzt. Es ähnelt eher einer Theater-Inszenierung – auch dafür haben wir bereits die richtigen Leute im Team."

Denn das ist das zweite Geheimnis für Erfolg und Wachstum: die Kreativität des Teams, das in Text, Bild und bewegten Bildern Geschichten erzählt, die Aufmerksamkeit erregen. Und die im Gedächtnis bleiben. Wie zum Beispiel die Haustechniker-Filme aus dem Triple Z, zu denen die Idee ebenfalls im Stellwerk entstand.

 

 

Fotos: K3

 

Kontakt

© 2011 ZukunftsZentrumZollverein - Triple Z www.triple-z.de