Sie befinden sich hier: Top Navigation / News / Triple Z-News / 12.12.2016 - Triple Z im Jubiläumsjahr 2016: Ein Rückblick
Facebook Logo Drucken E-Mail

12.12.2016

 

Triple Z im Jubiläumsjahr 2016 – ein Rückblick

 

Foto: Brunner Media

 

1996 – 2016: In diesem Jahr feierte das Triple Z seinen 20. Geburtstag! Bei strahlendem Sonnenschein öffneten Ende August die Firmen im Gründungs- und Unternehmenszentrum ihre Türen und boten den rund 500 Besuchern über 30 Programmpunkte. Alles andere als ein 08/15-Tag-der-offenen-Tür: die Besucher konnte zum Beispiel mit einem Hub-Steiger in die Höhe fahren, die Zechenvergangenheit des Triple Z in interaktiver Echtzeit erleben und ein Erinnerungsfoto vor einem Greenscreen schießen lassen. Zur Bildergalerie.

 

2016 – ein bewegtes Jahr!

 

Nicht nur am Tag der offenen Tür war viel los. 2016 freute sich das Team des Triple Z auch über viele neue Unternehmen im ZukunftsZentrumZollverein: Insgesamt zogen zwölf Firmen ins Triple Z, darunter die erst ein Jahr zuvor gegründete MoViDo GmbH. Als eine der ersten privaten Gesellschaften in Deutschland nimmt das Unternehmen Körperspenden an, um durch deren Bereitstellung die medizinische Aus-, Fort- und Weiterbildung nachhaltig zu unterstützen. Im Stellwerk (Foto r.: B. Radike) des Triple Z kümmert sich ein fünfköpfiges Team um die Administration und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Körperspende-Programm.

 

Um jungen Unternehmen wie der MoViDo GmbH im Triple Z Platz bieten zu können, ist eine hohe Dynamik innerhalb des Zentrums nötig. "Flexibilität gehört zum Triple Z-Konzept, um trotzt hoher Auslastung Neuanfänge zu ermöglichen. Das bedeutet auch Abschiede von Unternehmen, die sich über mehrere Jahre im Zentrum entwickeln konnten", sagt Triple Z-Vorstandsvorsitzender Dirk Otto.

 

Insgesamt verließen 15 Firmen das ZukunftsZentrumZollverein. Dazu gehörte das Produktentwicklungsbüro MMID, das 2010 als Zwei-Mann-Betrieb im Triple Z startete und nun mit 18 Mitarbeitern die Nachbarschaft bereichert: die Kammgebäude auf der Kokerei Zollverein (Foto oben: Das niederländische Königspaar im Mai 2014 bei MMID). Dorthin zog auch die sapor GmbH, die seit 2011 vor allem die Herstellung und den weltweiten Vertrieb von Trockenseifenspendern und trockener Seife vom Triple Z aus koordinierte. "Wir freuen uns, dass wir beide Unternehmen auf ihrem Weg unterstützen konnten und sie nun auch dem Essener Norden erhalten bleiben", sagt Dirk Otto.

 

Diese Dynamik innerhalb des Zentrums ermöglichte 2016 auch insgesamt 16 interne Umzüge, durch die sich Firmen entsprechend ihrer Geschäftsentwicklung räumlich verkleinerten oder vergrößerten. Zu Letzteren gehörte die Kreative KommunikationsKonzepte GmbH, die seit ihrem Einzug 2014 ins Stellwerk enorm wächst. "Wir haben zu dritt angefangen – da hatte praktisch jeder Mitarbeiter eine eigene Etage im Stellwerk. Zuletzt mit zehn Mitarbeitern blieb mir allerdings nur noch der Tisch in der Teeküche als Arbeitsplatz", erzählt Geschäftsführer Gerhard Schröder. In Gebäude 7 des Triple Z fanden sich größere Büroräume und viel Platz für die Online-Experten der K3. Zum Youtube-Video der K3: Unser Umzug.

 

2017 - kommt viel in Bewegung!

 

Auch im nächsten Jahr gibt es im Triple Z Raum für Veränderung und Neuanfang. Mit dem Auszug zweier Großmieter werden im Sommer gleich mehrere interessante Büro- und Produktionsflächen frei: Die Siloxa Engineering AG und die SIBA Metallbau GmbH verlassen Ende Juni ihre Flächen in Gebäude 8 und 9 (Foto li.: Y. Willing). Beide Unternehmen wurden im Triple Z gegründet und sind über die Jahre so gewachsen, dass sie für die weitere Geschäftsentwicklung mehr Platz benötigen. Auch sie bleiben aber der Stadt Essen erhalten: Sie ziehen ins Gewerbegebiet Carnaperhof.

 

Viel Bewegung gibt es 2017 auch in der digitalen Wirtschaft in Essen. Das Triple Z unterstützt als Netzwerkpartner das Camp.Essen, das ab Januar im Essener ComIn die Anlaufstelle für innovative digitale Startups ist. Auf rund 200 Quadratmetern gibt es qualifizierte Beratung für Startups und Besprechungs- und Workshop-Räume, in denen gemeinsam an Projekten gearbeitet werden kann. Wachsenden Startups wird das Triple Z nach ihrer Zeit im Co-Working-Space erste eigene Büroflächen und weitere Beratung in der Aufbauphase bieten. Auch bestehende Triple Z-Unternehmen werden auf dem Weg zur Digitalisierung unterstützt und profitieren vom Netzwerk des Camps zu Mittelstand, Konzernen und Hochschulen in Essen. So werden im neuen Jahr klassische Win-win-Situationen entstehen, beispielsweise wenn junge IT-Experten mit erfahrenen Unternehmen zusammengebracht werden.

Das Camp.Essen ist Teil der Initiative ruhr:HUB. Mehr zum Camp.Essen.

 
© 2011 ZukunftsZentrumZollverein - Triple Z www.triple-z.de